Die Bank. Das Geld. Der Staat.: Nationalbank und Währungspolitik in Österreich 1816-2016

Color of cover: Blue, Color of cover: Navy, Color of cover:, Color of cover: Silver, Color of cover: White, div. Abbildungen und Schaubilder, Frankfurt;320;160;225... Ausführliche Beschreibung

1. Person: Jobst, Clemens
Weitere Personen: Kernbauer, Hans
Format: Buch
Sprache: German
Veröffentlicht: Campus Verlag 2016
Beschreibung: Auf der Suche nach einer stabilen Währung§§1811 musste Österreich, wirtschaftlich zerrüttet von den Kriegen gegen Napoleon, den Staatsbankrott erklären. FünfJahre später wurde in Wien die 'privilegirte oesterreichische Nationalbank' gegründet, die seitdem für die Geld- und Währungspolitik Österreichs in seinen unterschiedlichen Grenzen zuständig ist. Die wechselvollen Ereignisse der beiden folgenden Jahrhunderte zeigen, dass sich die Herausforderungen selten ändern, vor die sich ein Land mitten in Europa in der Geldpolitik gestellt sieht: Wie sorgt man für ein stabiles Zahlungsmittel? Wie soll die Zentralbank die Finanzierung der Wirtschaft und des Staats unterstützen? Wie organisiert man Geldpolitik in einer multinationalen Währungsunion?§§Anlässlich des 200. Geburtstags der Oesterreichischen Nationalbank bietet das Buch, das in einer deutschen und englischen Ausgabe erscheint, erstmals einen fundierten, gut lesbaren Überblick der Entwicklung dieser Institution – vom Vorgängerinstitut der OeNB, der Wiener Stadtbank, bis zur Teilnahme Österreichs am Euro heute.
Schlagworte: Bank
Banken
Böhmen
Euro
Eurokrise
Europa
Finanzen
Geld
Geldpolitik
Geschichte
Goldstandard
Gulden
Habsburgermonarchie
Inflation
Nationalbank
Notenbank
OeNB
Oesterreichische Nationalbank
Österreich
Schilling
Staat
Staatsbankrott
Ungarn
Währung
Währungspolitik
Währungsunion
Wien
Zahlungsmittel
Zentralbank
Online Zugang: Volltext
Tags: Hinzufügen
Keine Tags. Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Sind Sie an diesem Titel interessiert?

Ähnliche Einträge

Keine ähnlichen Titel gefunden

Privacy Notice Ask a Librarian New Acquisitions