Hans Kelsen und die offene Gesellschaft

Wiesbaden;190;168;240... Ausführliche Beschreibung

1. Person: van Ooyen, Robert Chr.
Format: Buch
Sprache: German
Veröffentlicht: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010
Beschreibung: Hans Kelsens „Staatslehre ohne Staat“ und „Volk“ ist eine bedeutsame politische Theorie, vielleicht sogar die Verfassungstheorie der offenen Gesellschaft in der postnationalen Moderne: Ob Zuwanderungsgesellschaft oder europäische Integration – mit ihr lassen sich genau die aktuellen demokratie- und verfassungstheoretischen Herausforderungen pluralistischer Gesellschaften erfassen, an denen die tradierten Staats- und Verfassungslehren bis in die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts hinein scheitern. Kelsens modern-demokratische Konzeption einer Bürgerschaft als Rechtsgenossenschaft bedarf weder der „Souveränität“ noch der „homogenen Nation“; sie ist daher auch die für das zeitgemäße Verständnis des Grundgesetzes adäquate Staats- und Verfassungstheorie.
Schlagworte: Bund
Bundesrepublik Deutschland
Bundesverfassungsgericht
Demokratie
Deutschland
Europäische Integration
Moderne
Pluralismus
Politik
Politische Theorie
Recht
Staat
Totalitarismus
Verfassungsgericht
Verfassungslehre
Online Zugang: Volltext
Tags: Hinzufügen
Keine Tags. Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Sind Sie an diesem Titel interessiert?

Ähnliche Einträge

Keine ähnlichen Titel gefunden

Privacy Notice Ask a Librarian New Acquisitions