The Symbolic Value of Grafting in Ancient Rome

Some scholars have read Virgil's grafted tree (G. 2.78-82) as a sinister image, symptomatic of man's perversion of nature. However, when it is placed within the long tradition of Roman accounts of grafting (in both prose and verse), it seems to reinforce a consistently positive view of the technique... Ausführliche Beschreibung

1. Person: LOWE, DUNSTAN
Quelle: in Transactions of the American Philological Association (1974-) Vol. 140, No. 2 (2010), p. 461-488
Weitere Artikel
Format: Online-Artikel
Sprache: English
Veröffentlicht: 2010
Beschreibung: Online-Ressource
Schlagworte: research-article
Online Zugang: Volltext
Volltext
Tags: Hinzufügen
Keine Tags. Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Anmerkung: Copyright: Copyright © 2010 American Philological Association

Online

Volltext
Falls Sie Probleme beim Volltextzugriff haben, prüfen Sie bitte auch den 'Find Text'-Button oder fragen Sie uns!

Ähnliche Einträge

Keine ähnlichen Titel gefunden

Privacy Notice Ask a Librarian New Acquisitions