Friedrich List - Das nationale System der politischen Ökonomie

Friedrich List (1789-1846) zählt zu den international renommiertesten Klassikern der Politischen Ökonomie. Sein Hauptwerk „Das nationale System der politischen Ökonomie“ von 1841 gehört nach John Carter und Percy H. Muir zu den herausragenden Publikationen der abendländischen Geistesgeschic... Ausführliche Beschreibung

1. Person: Wendler, Eugen
Format: E-Buch
Sprache: German
Veröffentlicht: Baden-Baden Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG 2008
Beschreibung: 1 online resource
Ausgabe: 1. Auflage 2008
Schlagworte: Economic Theory & Philosophy
Grundlagen, Theorie und übergreifende Darstellungen
Online Zugang: Volltext
Volltext
Tags: Hinzufügen
Keine Tags. Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
LEADER 02089nmm a2200289 u 4500
001 EB001816372
003 EBX01000000000000000982818
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 180504 ||| ger
020 |a 9783845206721 
100 1 |a Wendler, Eugen 
245 0 0 |a Friedrich List - Das nationale System der politischen Ökonomie  |h Elektronische Ressource  |c hrsg. von Eugen Wendler 
250 |a 1. Auflage 2008 
260 |a Baden-Baden  |b Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG  |c 2008 
300 |a 1 online resource 
653 |a Economic Theory & Philosophy 
653 |a Grundlagen, Theorie und übergreifende Darstellungen 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b NOMOS  |a Nomos 
028 5 0 |a 10.5771/9783845206721 
776 |z 9783832930059 
856 |u https://doi.org/10.5771/9783845206721  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 100 
082 0 |a 330 
520 |a Friedrich List (1789-1846) zählt zu den international renommiertesten Klassikern der Politischen Ökonomie. Sein Hauptwerk „Das nationale System der politischen Ökonomie“ von 1841 gehört nach John Carter und Percy H. Muir zu den herausragenden Publikationen der abendländischen Geistesgeschichte, die die Welt bewegten. Im Mittelpunkt des Buches stehen Lists Theorie der produktiven Kräfte, seine Stufenlehre und die Grundzüge der Transaktionsökonomik, wobei er sich ideengeschichtlich vor allem mit Adam Smith und Jean Baptiste Say auseinandersetzt.Die Neuedition ist erstmals mit historischen Abbildungen reich illustriert. Das Vorwort von Eugen Wendler trägt dem aktuellen Stand der List-Forschung Rechnung und enthält eine Neuinterpretation von Lists Wirtschaftstheorie. Sie widerlegt das gängige Vorurteil, List sei als Protektionist obsolet. In Wirklichkeit erkannte er bereits um 1835 die Grundzüge der Globalisierung und die Notwendigkeit sich dieser nicht zu verschließen. In seiner Politik der Zukunft, die hier erstmals umfassend dargestellt wird, entwickelt er seine spektakulären geopolitischen Visionen bis in unsere Gegenwart hinein. 

Ähnliche Einträge

Keine ähnlichen Titel gefunden

Privacy Notice Ask a Librarian New Acquisitions