Museum revisited: Transdisziplinäre Perspektiven auf eine Institution im Wandel

Biographical note: Kurt Dröge (Hon.-Prof. Dr. phil.) ist Volkskundler mit Schwerpunkt Sachkulturforschung. Detlef Hoffmann (Prof. a. D. Dr. phil.) lehrte an der Universität Oldenburg und ist als Kunsthistoriker und Ausstellungskurator tätig... Ausführliche Beschreibung

1. Person: Dröge, Kurt [Edited by]
Weitere Personen: Hoffmann, Detlef [Edited by]
Format: E-Buch
Sprache: German
Veröffentlicht: Berlin De Gruyter 2010, 2010
Beschreibung: 382 Seiten
Serien: Schriften zum Kultur- und Museumsmanagement
Online Zugang: Volltext
Volltext
Tags: Hinzufügen
Keine Tags. Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
LEADER 03444nmm a2200277 u 4500
001 EB000902801
003 EBX01000000000000000698697
005 00000000000000.0
007 cr|||||||||||||||||||||
008 141217 ||| ger
100 1 |a Dröge, Kurt  |e [Edited by] 
245 0 0 |a Museum revisited  |h Elektronische Ressource  |b Transdisziplinäre Perspektiven auf eine Institution im Wandel 
260 |a Berlin  |b De Gruyter  |c 2010, 2010 
300 |a 382 Seiten 
700 1 |a Hoffmann, Detlef  |e [Edited by] 
041 0 7 |a ger  |2 ISO 639-2 
989 |b GRUYMPG  |a DeGruyter MPG Collection 
490 0 |a Schriften zum Kultur- und Museumsmanagement 
028 5 0 |a 10.14361/transcript.9783839413777 
776 |z 9783839413777 
856 |u https://www.degruyter.com/doi/book/10.14361/transcript.9783839413777  |x Verlag  |3 Volltext 
082 0 |a 069 
520 |a Biographical note: Kurt Dröge (Hon.-Prof. Dr. phil.) ist Volkskundler mit Schwerpunkt Sachkulturforschung. Detlef Hoffmann (Prof. a. D. Dr. phil.) lehrte an der Universität Oldenburg und ist als Kunsthistoriker und Ausstellungskurator tätig 
520 |a Review text: »Mit diesem sehr anregenden und verdienstvollen Band wird exemplarisch eine Art Rechenschaftsbericht des museologischen Ansatzes vorgelegt, der dessen Fruchtbarkeit belegt.« Christian M. Geyer, www.sehepunkte.de, 10 (2010) »[Der Band] liefert ein buntes und reichhaltiges Bild einer Institution im permanenten Wandel - und macht Lust auf mehr: mehr Museum und mehr wissenschaftliche Auseinandersetzung damit.« Dr. Bärbel Maul, Fachbuchjournal, 10/11 (2010) »Insgesamt reiht sich der Sammelband in die aktuelle Forschungsdebatte um zeitgemäße Objektpräsentationen oder die Ausstellbarkeit von Literatur oder Musik ein und gibt durch die genauen Innenansichten der Beiträge Anstöße zu weiteren Fragen. Durch die Themenvielfalt bietet der Band eine kurzweilige Lektüre und einen abwechslungsreichen Überblick, in dem jeder Leser seinen Interessen folgen kann [...].« Antje Coburger, KULT_online, 25 (2010) »Der Band [mäandert] erfrischend durch traditionsreiche Ausstellungshäuser und experimentellere Ausstellungsformen hindurch. Und nicht zuletzt bereitet er Freude: Vorfreude auf den nächsten Museumsbesuch.« Katja Wiederspahn, [Umrisse], 1 (2011) »Trotz ganzheitlicher Problemsicht und eines komplexen Verständnisses von Evaluation verlieren die drei Expertinnen nicht die museumspraktische Bodenhaftung.« Mitteilungen, 1 (2010) Besprochen in: H-Soz-u-Kult, 11.10.2010, Thomas Thiemeyer Mitteilungen, 39 (2010) Public Marketing, 5 (2011) Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde, (2011), Esther Gajek Mitteilungsblatt, 8 (2012) 
520 |a Main description: »Schaudepot« oder »Eventkultur«? Trotz aller Vielfalt folgen Museen doch bestimmten Standards - von der Eingangssituation bis zur Dauerausstellung. Die transdisziplinären Beiträge dieses Buches überwinden das Spartendenken von Kunst, Archäologie oder Geschichte und gelangen von exemplarischen Beobachtungen zu übergeordneten museumswissenschaftlichen Fragestellungen. Es entsteht eine facettenreiche Beschreibung des Museums als einer Institution im Wandel. Kritische Beobachtungen aus der Praxis gelten dem Museum in seiner ganzen Bandbreite - ob National- oder Heimatmuseum, Künstlerhaus oder Industrieausstellung. Klassische Ansätze der Museumsarbeit werden ebenso analysiert wie innovative mediale Konzepte 

Ähnliche Einträge

Keine ähnlichen Titel gefunden

Privacy Notice Ask a Librarian New Acquisitions